» Bericht Unterfränkische Meisterschaft in Höchberg

Bericht Unterfränkische Meisterschaft in Höchberg

Mit insgesamt drei unterfränkischen Titeln, einer Vizemeisterschaft und einem dritten Rang traten die Rhöner Athleten aus Hausen und Ostheim die Heimreise aus Höchberg an.

Den Anfang machten im Waldstadion bei sommerlich warmen Temperaturen die Schülerinnen A vom TSV Hausen/Rhön. Startläuferin Regina Reder löste ihre Aufgabe souverän und übergab mit einigen Metern Vorsprung an Teamkollegin Marie Trost. Diese musste zwar ihre Gegnerin aus Lengfeld gehen lassen, übergab aber dennoch mit nicht allzu großem Rückstand an Schlussläuferin Annika Topitsch. Die Vizemeisterin diesen Jahres über 800 Meter rannte wie entfesselt und hatte schon nach 500 Metern die Führung übernommen. Mit einer zusätzlichen Tempoverschärfung auf der Zielgerade war der Widerstand der Gegnerin gebrochen und die Mannschaft durfte sich nach 7:56 Minuten über den Titelgewinn freuen.

Dieses Trio war sogar so schnell, dass selbst ihre älteren Trainingskolleginnen aus Hausen, Annika Topitsch, Sina Fuchs und Viktoria Trost als Bronzegewinnerinnern in der B-Jugend sich gegen die „jungen Wilden“ geschlagen geben mussten.

Auch die Ostheimerinnen Ellen Stockheimer, Yvonne Ewald und Simona Greier waren im 3×800 Meter-Feld vertreten. Startläuferin Ellen Stockheimer, die eigentlich auf der Langstrecke zuhause ist, begann die ersten 400 Meter flott, musste dann allerdings die Aschaffenburgerin Kerstin Spinnler ziehen lassen. An Position drei liegend übernahm Yvonne Ewald und hielt diesen Platz auch bis zum letzten Wechsel. Die führenden der LG Aschaffenburg, die mit ihrer ersten und zweiten Läuferin zwei in ihren Reihen hatten, die im letzten Jahr Zeiten um 2:20 angeboten hatten, waren bereits mit über 70 Meter Vorsprung enteilt.  Um die Lücke zur Ersten zumindest zu verkleinern ging Schlussläuferin Simona Greier couragiert ins Rennen und hatte sich nach knapp 300 Meter auf den Silberrang vorgekämpft. Auf den letzten Meter kam es dann noch zu einem Duell mit der A-Jugendlichen der LG Karlstadt, die im Ziel knapp die Nase vor der Ostheimerin hatte. In guten 7:34,5 Minuten reichte es dennoch zur Vizemeisterschaft bei den Frauen.

Unangefochten zum Sieg ging es für die Männer und A-Jugendlichen aus Ostheim. Von Anfang an lag das Männer-Trio mit René Stöckert, Julius Helm und Manuel Stöckert an der Spitze des Feldes ohne jegliche Gegenwehr. Mit einer Endzeit von 7:53 Minuten waren sie beinahe 10 Sekunden vor den Zweitplazierten aus Ochsenfurt im Ziel, die mit dem mehrmaligen bayerischen Meister Dominik Karl ebenfalls starke Läufer ins Rennen geschickt hatten.

Ebenfalls über weitere Meisterschaftswimpel durften sich die A-Jugendlichen Moritz Helm, Florian Fischer und Jason Grenzer freuen. Für sie blieb die Uhr nach 8:37 Minuten stehen.

Simona Greier am 5. Juli 2010

 

1 Kommentar »

  1. Meister über Meister – echt super was die Mädels und Jungs abgeliefert haben.

    Da können nicht mal die Kicker in Südafrika mithalten :-)!!!!

    by Dietmar — 9. Juli 2010 @ 15:51