» Schnelle Zeiten in Meiningen

Schnelle Zeiten in Meiningen

Der Meininger Stadtlauf, der traditionell am Tag der deutschen Einheit ausgerichtet wird, lockte auch in diesem Jahr wieder Läufer aus der Rhön an. Gerade zum Abschluss der Saison bietet der zweieinhalb Kilometer flachen Rundkurs noch einmal eine gute Möglichkeit für schnelle Zeiten auf der Straße.

Mit Christian Topitsch und Maja Betz hatte der TSV Ostheim im fünf Kilometer Schülerlauf gleich zwei heiße Eisen im Feuer, die ihre tolle Form zum Saisonende noch einmal unter Beweis stellen wollten. Gemeinsam begann das Duo, das auch mehrere Einheiten in der Woche zusammen absolviert, die erste der beiden Runden forsch und setzte sich gleich an die Spitze des Feldes. Eine Zeit von unter 20 Minuten war von beiden vor dem Rennen ins Auge gefasst worden. Dementsprechend schnell lichtete sich auch bereits nach einigen gelaufenen Meter das Teilnehmerfeld in der vorderen Gruppe, so dass neben den beiden Ostheimer Trainingskameraden nur noch die beiden Schüler, Mark Thüring und Florian Koch, vom SV Edelweiß Crock vorne mitmischen konnten.

Als Betz in der zweiten Runde dann allerdings noch einmal das Tempo verschärfte, war der Widerstand des vermeintlich stärkeren Geschlechts gebrochen und die junge Nordheimerin stürmte sensationell als erste Teilnehmerin in 19:18 Minuten das Ziel. „Noch nie gewann in den 22 Jahren Citylauf ein Mädchen vor den männlichen Teilnehmern“, so lautete auch der verblüffte Kommentar des Streckensprechers.

Aber auch Christian Topitsch zeigte sich im Ziel mit seiner Zeit von 19:38 Minuten und dem dritten Platz zufrieden, auch wenn er gerne mit seiner Vereinskollegin gemeinsam den Zielstrich überquert hätte. Beide können nun nach einer langen Wettbewerbssaison in eine verdiente Pause gehen, um für die kommende Saison wieder Kraft zu tanken.

Simona Greier am 3. Oktober 2012

 

2 Kommentare »

  1. Gut gemacht. Auch für den schönen BBericht vielen Dank

    by E.Helm — 4. Oktober 2012 @ 09:31

  2. Super, Maja. Du bist unschlagbar. Mach weiter so. Auch weiterhin viel Erfolg beim Reiten.
    Opa Erhard und Oma Hanna.

    by Erhard Ruppert — 4. Oktober 2012 @ 13:11