» Fotos und Bericht vom Lauf in Wollbach

Fotos und Bericht vom Lauf in Wollbach

„Ohne starken Regenguss geht es scheinbar nicht bei unserer Veranstaltung“ schmunzelte Michael Gundalach, Vorstand des RSV Wollbach, während dem VR-Bank Lauf seines Vereins, der am Wochenende im Rahmen der beliebten Laufserie des Rhön-Grabfeld-Cups ausgetragen wurde. Die betraf allerdings eher die Mountainbiker, die zum Zeitpunkt des Gewitterschauers erst gut die Hälfte ihrer Strecke absolviert hatten und allesamt klatschnass wieder am Sportgelände ankamen. Dies tat aber der Stimmung der 24 Biker keinerlei Abbruch, man nahm es mit Humor „die Räder sind schon mal vom gröbsten Schlamm befreit“. Andreas Stubenrauch, der Hauptverantwortliche war indes heilfroh, dass alle gesund und ohne Sturz auf dem nun sehr rutschigen Gelände angekommen waren.

Drei Runden bzw. zwei für die Hobbyfahrer, mit jeweils einer deftigen Steigung hatten die Biker zu umfahren, Lokalmatador Jochen Manger nutzte seinen Heimvorteil und konnte das Rennen über 21 Kilometer für sich entscheiden, Klaus Arnold vom SC Ostheim folgte mit einem Abstand von zwei Minuten. Auf Rang drei kam Arno Albert (TSV Hollstadt) ins Ziel, beide gingen aber hinterher noch im Hauptlauf an den Start. Dies taten auch die beiden einzigen Frauen im Wettbewerbs Ingeborg Joa (TV/DJK Hammelburg)  und  die Herschfelderin Lisa Nöth, sie hatten auch nach dem Fahrradfahren noch flinke Beine auf den anstehenden zehn Kilometern.

Unmittelbar nach dem Radrennen riss der Himmel auf und es wurde drückend heiß, was den 47 Bambini aber überhaupt nichts ausmachte, sie absolvierten ihre Stadionrunde fröhlich und mit Bravour. Zahlreich war hier der einheimische Nachwuchs in den grünen RSV-Trikots vertreten, ebenso später bei den Schülerläufen. „Schade, dass dies nur bei unserer eigenen Veranstaltung so ist, so die WollbacherLaufsportverantwortlichen. „Wir würden uns schon wünschen, dass wir auch bei anderen RGC Läufen so stark im Kinderbereich vertreten wären“. Immerhin trugen mit Wilhelmine Kümmel, Amelie Kirchner, Johan Fischer und Lennart Marschall gleich vier Ortsansässige den Sieg in ihrer Altersklasse davon, weitere erreichten den Sprung auf das begehrte Podest. Insgesamt setzten auf der Distanz von ca. 1000 Meter Veronica Lochner (TSV Mittelstreu) und Christoph Groß (TSV Mellrichstadt) die Bestmarken. Bei den älteren Jahrgängen konnten nahezu alle bisher im Gesamtklassement Führenden ihre Dominanz unter Beweis stellen, die schnellsten Laufzeiten über 1500 Meter erzielten Karolin Groß aus Mellrichstadt in 6:51 Minuten und Julian Trabert vom TSV Hausen in 5:42 Minuten. Beim Jugendlauf über 5,5 Kilometer waren Jan Eyring (SV Frankenheim) und der Meininger Tim Scholtysek das Maß aller Dinge, schnellste Jugendliche war Rebecca Söder (SV Frankenheim). Mit ihnen war ein auffallend großes Feld an Hobbyläufern auf die Strecke gegangen, man zählte hier 53 Teilnehmer. Schnellste war eine Frau mit Wollbacher Wurzeln, Simona Greier im Trikot des SC Ostheim  erreichte mit 22:59 Minuten das Ziel, noch deutlich vor allen Männern. Unter ihnen setzte sich Ralph Rautenberg vom TSV Mellrichstadt durch. Eine stattliche Zahl von Walkern und Wanderern machte sich mit und ohne Stöcke auf die 5,5 Kilometerrunde, insgesamt waren hier 47 Aktive unterwegs.

Den Hauptlauf nahmen 114 Läufer – darunter 34 Frauen – in Angriff. Für die Zuschauer war dieser Wettbewerb insofern interessant, weil alle Teilnehmer das Sportgelände nach der Hälfte der Distanz überqueren und man sich so einen Überblick über den Zwischenstand verschaffen kann. Daher war die Freude bei den Einheimischen groß, dass sich das RSV Lauf-Aushängeschild Andreas Stubenrauch schon nach einer Runde einen guten Vorsprung auf das Feld erarbeitet hatte und diesen auch nach dem zweiten Abschnitt ins Ziel brachte. „Das ist heute ein tolles Gefühl, es hat einfach alles gepasst und ich bin locker geblieben“, so der strahlende Sieger nach seinem ersten lang ersehnten Heimerfolg. Sein Mannschaftskollege Ronald Schroll vervollständigte das prima Ergebnis des  RSV Laufteams mit Gesamtrang zwei und dem Sieg in der Altersklasse M40. Den dritten Podestplatz erklomm der Ostheimer Felix Krämer, der noch der Jugendklasse U20 angehört. Bei den Frauen feierte Susanne Haßmüller (SC Ostheim) den zweiten Sieg innerhalb einer Woche, sie blieb 20 Sekunden vor ihrer Mannschaftskameradin Anna-Lena Klee. Das „Stockerl“ komplettierte die Hollstädterin Tanja Dietrich, ihr folgte mit Manuela Schroll die schnellste Wollbacher Frau auf Rang vier. Noch sehr flotte Zeiten legten die Männer jenseits der Altersklassen M45 hin, so blieben beispielsweise Dietmar Schultheis (TSV Oberstreu), Arno Albert (TSV Hollstadt) und Winfried Endres (SV Herschfeld) noch deutlich unter der 42 Minuten Grenze. Allgemein waren die Männer der höheren Jahrgänge sehr stark vertreten, allein in der AK M55 zählte man 18 Teilnehmer.

Dass sich an der anspruchsvollen Wollbacher Strecke die Geschmäcker scheiden, merkte man hinterher an vielen Reaktionen. Für die einen waren die beiden heftigen Steigungen äußerst gewöhnungsbedürftig und anstrengend, andere zeigten sich begeistert. „Tolle Organisation, großes Publikum und prima Stimmung“ attestierten aber die meisten der Teilnehmer dem Veranstalter.

Wenig Zeit zur Erholung bleibt den Aktiven, denn bereits am kommenden Freitag ruft der SV Herschfeld zu seinem Lauf. Nähere Informationen folgen.

Bericht und Fotos: Michaela Greier

Fotos von den Läufen in Wollbach findet ihr links im Menü unter “Fotoalben”.

Jan Gensler am 26. Juli 2017

 

1 Kommentar »

  1. Wie immer schöne Fotos vom RGC-Lauf

    by Heiko Geiß — 27. Juli 2017 @ 22:02