» Die Dorfrunde Ipthausen ist eröffnet!

Die Dorfrunde Ipthausen ist eröffnet!

Die Dorfrunde Ipthausen wurde mit einem schönen Event eröffnet.
 
Danke für Text und Bild, Frau Vossenkaul.
 
“Täglich eine halbe Stunde für die Gesundheit – Bewegung ganz umsonst und draußen
Ipthausen (rv) Jetzt hat auch Ipthausen seine eigene Dorfrunde – gemeinsam wurde sie von wander- und bewegungsfreudigen Bürgern am Sonntagnachmittag zum ersten Mal begangen. Stadträtin Ruth Scheublein sprach am Treffpunkt Dorfmuseum einige Begrüßungsworte und bedankte sich bei Clemens Behr, der seine Gitarre mitgebracht hatte, und allen Helfern für die Unterstützung bei der Umsetzung der landkreisweiten Idee „Dorfrunde“ vor Ort, innerhalb des „Gesundheitslandkreises Rhön-Grabfeld“.
„Die Ipthäuser kennen Feld und Flur in der Umgebung, die Dorfrunde soll jedoch ein zusätzlicher Anreiz sein, sich täglich zu bewegen und etwas für die Gesundheit zu tun“, sagte Scheublein. Bewegung wirke vorbeugend gegen viele Krankheiten, unter anderem gegen zu hohe Cholesterinwerte, Diabetes und Herzinfarkt. Innerhalb der Aktion Dorfrunde sind schon viele Rundwege, für die man sich täglich Zeit nehmen sollte, im Landkreis entstanden. Das Genießen von Ruhe und Natur, das Beobachten der Veränderungen während des Wechsels der Jahreszeiten gehört dazu und soll zur Entspannung beitragen. Mit Freunden und Bekannten macht das Wandern noch mehr Spaß, aber man sollte stets nur so schnell gehen, dass man sich noch unterhalten kann, erläuterte Scheublein.
Die Ipthäuser Dorfrunde ist mit 4,3 km relativ lang, man braucht ungefähr, je nach Tempo, eine dreiviertel Stunde. Die Strecke beginnt offiziell an der Wallfahrtskirche „Mariä Geburt“, die auch eine Station des Fränkischen Marienwegs ist. Vorbei am ehemaligen Landgasthof gelangt man ins Neubaugebiet „Merklach“ und läuft weiter Richtung Berghäuschen. Davor muss ein kurzer Anstieg bewältigt werden, dann kann man sich im Berghäuschen, der ehemaligen Unterstellmöglichkeit für Hüter, eine Verschnaufpause gönnen und den Panoramablick ins Grabfeld genießen. Am Sonntag verteilte dort Ruth Scheubleinals stärkenden Imbiss Joghurt, gesponsert von einer Molkerei, und einige Lieder erklangen zur Gitarrenbegleitung.
Über einen gut begehbaren Wirtschaftsweg verläuft die Strecke zurück wiederum Richtung Neubaugebiet und vorbei an der Vogelvoliere Richtung Kirche. Der Weg ist ausgeschildert und geeignet für Wanderer und Nordic Walker, mit oder ohne Hund. Am Ende der Wanderung waren alle Teilnehmer in die Feuerwehr eingeladen, dort wurden sie beköstigt mit Süßem und Deftigem. Der Erlös wird für die Bildstocksanierung verwendet.
Die Aktion Dorfrunden wurde vom Leichtathletik-Leistungs-Zentrum Rhön-Grabfeld (LLZ) in Kooperation mit dem Bayerischen Landessportverband (BLSV) initiiert. Finanziell unterstützt außerdem die Sparkasse Bad Neustadt. Vor allem die Herzgesundheit ist den Initiatoren wichtig, immerhin gehören Herz-Kreislauferkrankungen zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland. Vorbeugen ist eigentlich ganz einfach, so die Verantwortlichen vom LLZ: Täglich sollte man eine erholsame halbe Stunde stressfrei gestalten und sich dabei bewegen. Vorsichtiges Dosieren wird empfohlen, zuerst Gehen, dann das Tempo erhöhen bis zum Joggen, falls möglich. Moderate Bewegung wie Gehen oder Laufen – aber auch Radfahren, Schwimmen und Tanzen sind unter anderem wirksam gegen Bluthochdruck, den Hauptrisikofaktor für die meisten Herzerkrankungen. Wer die Dorfrunde möglichst täglich absolviert, hat schon viel für seine Gesundheit getan – und das ganz kostenfrei.
 
810c  800px
Eröffnung der Dorfrunde in Ipthausen: Ruth Scheublein (Zweite von rechts) und Clemens Behr (mit Gitarre) waren die Hauptorganisatoren der Dorfrunde, die gemeinsam mit interessierten Bürgern und stellvertretendem Bürgermeister Philipp Sebald am Sonntag zum ersten Mal begangen wurde. Foto: Vossenkaul
 
Jan Gensler am 13. Oktober 2017

 

Keine Kommentare »