» News

Jahresabschluss und Ausblick in 2022

„Einmal Bad Neustadt – Sydney/Australien und zurück – etwas mehr als diese Strecke – nämlich genau 33.934 Kilometer wurde von den Läuferinnen und Läufern der Serie des Rhön-Grabfeld-Cups (RGC) im Jahr 2021 „laufend“ zurückgelegt“ dieses tolle Fazit zog Florian Schatz vom Zeitmessteam. „Neben dieser fantastischen Zahl sprechen die 1298 Startern im zweiten Corona-Laufjahr für sich“.   Aus eigener Erfahrung wies der Bischofsheimer noch auf die unzähligen Wanderer und Walker hin, die die vielen Termine und Strecken genutzt hätten, ohne sich registrieren zu lassen.

Ungebremst ist also die große Beliebtheit der Serie, wie die Statistik aussagt. „Neben den altbekannten und treuen Gesichtern, kamen durch die Pandemie zahlreiche Lauf-Neulinge hinzu“ weiß Sybille Martin vom LLZ-Rhön-Grabfeld. „Bewegung an der frischen Luft, ohne großen Aufwand, ohne Wettkampfcharakter und Zeitmessung, allein oder in Kleingruppen – das hat viele Rhönerinnen und Rhöner zum Laufen gebracht“.  Denn im Vergleich zum Vorjahr fanden an allen 16 Veranstaltungsorten heuer wieder RGC-Läufe mit großen Zeitfenstern statt.  „Gerade in der kontakt- und veranstaltungsarmen Zeit war das eine prima Gelegenheit, sich zumindest auf den Strecken wiederzusehen“, so Martin.

17 Aktive waren bei allen Laufveranstaltungen dabei, als jüngste wurden Mia Schneyer (TSV Hollstadt) und Theo Kümmeth aus Hausen gemeldet, beide sind in diesem Jahr erst geboren. Hingegen zählte man einmal mehr Franz Stockheimer aus Brendlorenzen (Jg. 1936), sowie die beiden Ostheimerinnen Ingrid Beck und Annemarie Öls mit jeweils stolzen 86 Jahren als älteste Teilnehmer.

Auf die gemeinsame Saisonabschlussfeier müsse aufgrund der derzeitigen Corona-Situation erneut verzichtet werden, dies bedauere das gesamte LLZ. Im Normalfall werden am Ende des Jahres die Sieger der Altersklassen, die eifrigsten Teilnehmer, sowie die laufstärksten Vereine geehrt.  Zu einer gepflegten Tradition gehört außerdem, den Läuferinnen und Läufern zum Abschluss der Laufsaison ein T-Shirt zu überreichen. „Teilnehmer, die dieses Jahr mindestens zu sechs Laufwochenenden gemeldet waren, können ein Kurzarm-T-Shirt bestellen, ab zehn Teilnahmen gibt es ein Langarm-Shirt. Der Eigenanteil beträgt wie letztes Jahr jeweils fünf Euro“, erklärt Sybille Martin. Den teilnehmenden Vereinen gehen die Pakete mit der entsprechenden Anzahl der Shirts in Kürze zu.   
Für das kommende Laufjahr stehen die Termine bereits fest, bei den meisten Veranstaltungsorten sollen wieder breite Zeitfenster zum Starten angeboten werden.  17 Läufe stehen 2022 auf dem Plan, denn Münnerstadt hat sich nach einigen Jahren Pause wieder mit einem Bahnwettbewerb eingeklinkt. Sofern es die Lage zulässt, ist bei einigen Veranstaltungen das Zeitmessteam anwesend, hier gibt es daher wieder einen echten Wettkampf.

Die Termine:

Höchheim, 01.-03. April, Mühlfeld 22.-24. April, Hausen 13.-15. Mai, Frankenheim 22.05. (Zeitmesslauf), Bischofsheim 27.-29. Mai, Oberstreu 11.-12. Juni, Salz 17.-19. Juni, Unterelsbach 25.06. (ZL), Münnerstadt 02. Juli (ZL), Bad Neustadt 08. Juli, Wollbach 17.-17. Juli, Herschfeld 22./23. Juli (ZL), Rannungen 9. -11. September, Hollstadt 16.-18. September, Ostheim 23.-25. September, Saal 1. Oktober (ZL) und Bad Königshofen 8. Oktober (ZL).     

Text und Fotos: Michaela Greier

Jan Gensler am 3. Dezember 2021

 

Dorfrundentag am 14.11. und RGC-T-Shirts des Jahres!

Im vergangenen Jahr war alles anders: Zum schon als traditionell zu bezeichnenden Dorfrundentag hatte das LLZ (Leichtathletik-Leistungszentrum) Rhön-Grabfeld im Spätherbst 2020 Einzelpersonen zur Bewegung aufgerufen. Endlich können wir in diesem Jahr wieder zum normalen Modus zurück kehren: im Rahmen des Weltdiabetestages rufen wir die heimischen Vereine auf, möglichst viele ihrer Mitglieder und Freunde, aber genauso auch alle Ortsbewohner und Bewegungsmuffel hinter dem warmen heimischen Ofen hervor zu holen und an einem selbst gewählten Tag im November gemeinsam die Dorfrunde vorort zu laufen, wandern, (Nordic-)walken, joggen, Rad-, Roller-, Rollator- oder Kinderwagenfahren – alles zählt. Das LLZ prämiert auch im diesen Jahr wieder die fleißigsten Ortschaften (in Beziehung zur Ortsgröße): Bitte melden Sie hierzu nach dem erfolgreichen Event die Anzahl der Teilnehmer per Mail an kontakt@dorfrunde.de.

Zur einer schon über viele Jahre gepflegten Tradition des LLZ gehört, den fleißigen Läufern des Rhön-Grabfeld-Cups (RGC) zum Ende der Laufsaison ein T-Shirt zu überreichen. Läufer, die dieses Jahr mindestens zu sechs Laufwochenenden gemeldet waren, können ein Kurzarm-T-Shirt bestellen, ab zehn Teilnahmen auch ein Langarm-Shirt. Der Eigenanteil beträgt wie letztes Jahr jeweils 5 €. Bitte mailt eure Bestellungen bis spätestens zum 06. November an rgcfamilie@gmx.de (möglichst eine Sammelmeldung auf die Vereine). Die Gesamt-Teilnehmerliste mit der Anzahl der Teilnahmen befindet sich auf rhoengrabfeldcup.de unter der Rubrik “Gesamtwertung”. Bitte gebt auch eure Konfektionsgröße an (auch Damengrößen möglich).

Auf ein gemeinsames Saison-End-Event müssen wir dieses Jahr leider verzichten. Wir wünschen allen Läufern einen guten Jahresabschluss und auch im kommenden Jahr wieder viel Freude an der Bewegung!

Jan Gensler am 28. Oktober 2021

 

Gutschein-Gewinner der Auto-Köhler Herbstlaufes in Hollstadt stehen fest

Nachfolgend die Gewinner der 10-Euro-Gutscheine für das neue Sportheim 9zehn24 des TSV Hollstadt, die unter allen Teilnehmern des Auto-Köhler-Herbstlaufes ausgelost wurden

  • Marcus Enders SV Frankenheim
  • Lukas Härder     SV Herschfeld
  • Thomas Hehn    Club 182
  • Eileen Linser      RSV Wollbach
  • Gordon Piehler ohne Verein
  • Elisabeth Scholtyssek    TSV Saal
  • Florian Schatz    TSV Bischofsheim
  • Florian Stuhl      TSV Mühlfeld
  • Robert Stuhl      TSV Mühlfeld
  • Christine Then  TSV Höchheim

Herzlichen Glückwunsch!

Bitte meldet Euch bei Dietmar Werner oder Klaus Greier zwecks Übergabe der Gutscheine

kg am

 

Laufserie 2021 abgeschlossen

Die Laufserie 2021 ist mit dem Lauf in Saal abgeschlossen.
Die Teilnehmerlisten der einzelnen Läufe sind hier zu finden!
Die Gesamtübersicht aller Teilnehmer (ab 4 Teilnahmen) ist hier zu finden!

Nachfolgend eine Kurzanalyse ( vielen Dank an Florian Schatz)

  • Insgesamt 1298 unterschiedliche Starter von denen 349 mind. 4 Teilnahmen haben
  • Insgesamt 4528 gewertete Starts
  • Absolvierte Strecke von allen Startern 33.934 km
    (Zum Vergleich die Strecke Bad Neustadt – Sydney und zurück beträgt 32.742 km)
  • Jüngsten Starter waren Mia Schneyer (TSV Hollstadt) und Theo Kümmeth (TSV Hausen) geb. 2021
  • Die ältesten Starterinnen waren Ingrid Beck und Annemarie Öls (beide SC Ostheim) – geb. 1935
  • Der älteste Starter war Franz Stockheimer (TSV Brendlorenzen) – geb. 1936
  • 17 Starter sind bei allen Veranstaltungen gelaufen

Das sind die Zahlen der offizielle gemeldeten Starter: Die Erfahrung zeigt, dass noch unzählige weitere Leute die Möglichkeiten genutzt haben und sind die Strecken gelaufen/gewandert/gewalkt ohne sich registrieren zu lassen.

kg am

 

in Hollstadt durch die Saalewiesen und über den Stationsberg

„2666,2 Kilometer wurden an unserem „Autohaus-Köhler-Lauf“ bewältigt, die Statistik machts möglich, dies zu errechnen“ lautet die Aussage von Dietmar Werner, dem Lauf-Verantwortlichen des TSV Hollstadt. Von letzten Freitag- bis Sonntagnachmittag konnte die Aktiven der beliebten Rhön-Grabfeld-Cup-Serie (RGC) rund um die Gemeinde die unterschiedlichen Strecken absolvieren. Am Ende waren 263 Teilnehmerinnen und Teilnehmer – davon circa 50 aus dem eigenen Dorf – unterwegs, damit war das Ziel des Hauptorganisators nicht ganz erreicht. „Ich wollte schon gerne die 300er Grenze knacken“. Vielleicht lag es daran, dass man keinen eigenen Lauf für die Schülerinnen, Schüler und Bambinis im Angebot hatte, „dies wird im nächsten Jahr aber unbedingt wieder ins Programm genommen“, so Werner.

Die Sportler fanden beste äußere Bedingungen vor, daher waren an allen drei Tagen die Teilnahmen gut verteilt. „Diesmal hat sich auch niemand verlaufen oder eine Abzweigung übersehen“ bemerkte Ulli Schmitt, der die Anmeldungen entgegennahm. Dies beweise, dass beim Laufen ohne Zeitnahme mehr auf die Beschilderung, sowie die Umgebung und damit weniger auf die Zeit geschaut werde“. Schmitt selbst freute sich außerdem, nach langer Verletzungspause endlich wieder einmal die heimatlichen Strecken ohne Probleme joggen zu können.

Markus Veth aus Rannungen musste es in den vergangenen zwei Jahren laufmäßig ebenfalls deutlich ruhiger angehen lassen, zuvor war er regelmäßig auf den obersten Podesten zu finden. „Durch den Hausumbau war dafür zu wenig Zeit, ich konnte daher kaum an den RGC Veranstaltungen teilnehmen“ bedauerte er. Zudem ist er stolzer Vater einer kleinen Tochter geworden, die er nun – da das Haus fertig ist – immer im Jogger mitnimmt.

„Die Saaler Mannschaft will es wissen“ so titulierte Kerstin Albert lachend die Ambitionen ihrer Lauffreunde. Zusammen trainieren sie gerade für den Halb- bzw. Marathon in München am 10. Oktober. „Schon im vergangenen Jahr hatten wir uns auf diesen Wettbewerb vorbereitet, dann fiel er ja Corona-bedingt aus“. Nun wird jede lange Runde im RGC intensiv genutzt, um möglichst viele Kilometer zu sammeln und bestens für das neue Unterfangen gerüstet zu sein. Manfred Schön, Terry Wappes und Stefan Wiener werden in der Landeshauptstadt ihren ersten Marathon bestreiten, für die anderen im Team gehe es um neue Bestmarken auf der 21,1 Kilometertour.

Deutlich ruhiger genossen die zahlreichen Hobbyläufer und Walker die Runden um Hollstadt, einige nahmen auch die 12,8 Kilometerstrecke in Angriff und genossen die schöne Aussicht auf der Höhe des Stationsbergs. „Obwohl wir in der näheren Umgebung wohnen, waren wir tatsächlich noch nie hier oben“ bemerkte ein Mutter-Tochter-Gespann.     

Text und Fotos: Michaela Greier

Jan Gensler am 7. Oktober 2021

 

Older Posts »