» News

Bericht vom RGC-Wochenende Hausen

„Eigentlich ist es gar nicht so viel anders als früher beim Rhön-Grabfeld-Cup (RGC) in Hausen“ anspruchsvolle Strecken mit tollen Ausblicken und – viele Teilnehmer“, lautete das Fazit vieler Laufwütiger nach dem vergangenen Wochenende. Zwar fehlte coronabedingt der Wettbewerbscharakter und die damit verbundene Nervosität, doch gerade das empfanden viele als angenehm. Nahezu alle Aktiven kamen mit einem Lächeln im Gesicht beim „etwas anderen RGC Lauf“ in Hausen ins Ziel. Hauptorganisatorin Sybille Martin konnte von Freitagabend bis Sonntag bei durchweg besten Bedingungen und schönstem Laufwetter fast 300 Teilnehmer begrüßen. Etliche Runden wurden für den 29. Häusemer Crosslauf um den Lindberg gedreht. Start und Ziel war jeweils am Sportheim. „Während der vorgegebenen Zeiten zählten wir damit also ebenso viele RGC-Läufer wie sonst zum üblichen Wettbewerb,“ freute sich die TSV Chefin.

Nicht nur die ambitionierten Läuferinnen und Läufer – die in diesem besonderen Jahr weder um schnelle Zeiten noch um Punkte für den Gesamtstand kämpfen können – sondern auch zahlreiche Wanderer, Walker, Radfahrer und einige Hunde fanden den Weg nach Hausen.

Jan Eyring vom SV Frankenheim war sogar an allen drei Tagen am Start und absolvierte neben seinem Schwimmtraining 25 Lauf- und über 130 Radkilometer. Egal ob auf der vorgegebenen oder einer selbstausgewählten Strecke, die Teilnehmer hatten viel Spaß dabei. „Heute habe ich Eure Strecke zum ersten Mal richtig gesehen“ und „es war schön, die doch recht steilen Anstiege mal ganz entspannt zu laufen“, diese beiden Sätze hörte Sybille Martin sehr oft.

Dank einiger Sponsoren konnte der TSV neben den Förstina-Getränken und einer Erinnerungsurkunde an jeden Starter auch noch ein kleines Geschenk verteilen. Sybille Martin ist schon sehr gespannt, wie viele Nachmeldungen noch insgesamt für den Häusemer Crosslauf eintreffen, „denn neben den Läufern und Radfahrern vor Ort bewegten sich sicher auch einige auf ihren Heimstrecken oder im Urlaub“. Dieser Modus ist schon das ganze Jahr aufgrund der Ausnahmesituation bei allen RGC-Veranstaltungsorten möglich gewesen. „Zudem hoffe ich, dass die geforderte Teilnehmerzahl für den Bad Neustädter Stadtlauf noch erreicht wird, damit die Sparkasse ihr Versprechen einlösen kann und 5.000 Euro für wohltätige Institutionen des Landkreises spendet“. Somit bittet sie die RGC Familie noch um rege Teilnahme und entsprechende Online- Meldung www.rg-fitnesstage.de.

Auch die Sponsoren des Rhön-Grabfeld-Cups ließen trotz der Corona-Pandemie das LLZ Rhön-Grabfeld nicht im Stich. Dank des Sponsorings werden die Verantwortlichen am Ende dieses besonderen Jahres an eifrige Teilnehmer bei einer gemeinsamen Abschluss-Veranstaltung ein Geschenk überreichen können. Für das kommende Wochenende ruft der SV Herschfeld zum Aktiv-sein auf. Auf den bekannten Strecken können RGC Läufer und alle Bewegungswilligen ihre Kilometer ableisten und dann an die Email-Adresse rgcfamilie@gmx.de melden.

Text und Fotos: Michaela Greier

Jan Gensler am 22. Juli 2020

 

Herschfeldlauf ohne Zeitdruck – seid dabei!

Aufgrund der aktuellen Situation müssen wir leider den diesjährigen Herschfeld-Lauf in der bisherigen Form absagen.

Allerdings können privat am Freitag, 24. Juli ab 18 bis 20 Uhr, Samstag 12-20 Uhr und Sonntag 10-18 Uhr die Strecken, ohne Zeitnahme und auf eigene Gefahr, gelaufen und gewalkt werden.
Die Strecken werden hergerichtet und markiert. Nach dem Lauf gibt es ein kleines Präsent am Sportplatz/ Sportheim.
Eine Duschmöglichkeit besteht nicht.

Jan Gensler am 20. Juli 2020

 

Bewegt euch für den Häusemer Crosslauf! Vom 17.-19. Juli zählt es!

Leider kann ja auch der TSV Hausen/Rhön seinen 29. Häusemer Crosslauf nicht in gewohnter Form durchführen. Aber auch hier gibt es zu der am Samstag geplanten Veranstaltung eine Alternative. Im Zeitraum vom 17. – 19.07.2020 ruft der TSV Hausen alle Rhön-Grabfelder auf, sich zusätzlich zu den Rhön-Grabfelder Fitnesstagen zu bewegen. Hierzu zählt die Bewegung zu Fuß oder mit dem Rad. Hier wird darum gebeten, möglichst gesammelt eine Bewegungseinheit über die Vereine mit Namen, Jahrgang, Verein, Strecke und Bewegungsart an rgcfamilie@gmx.de zu mailen. 

Alternativ zur Bewegung zu Hause bietet der TSV Hausen an den drei Tagen eine der markierten Strecken vom Häusemer Crosslauf zu absolvieren. Eine kleine Belohnung winkt denen, die dies am Freitag, 17.07. in der Zeit von 16.00 – 20.00 Uhr oder am Samstag und Sonntag (18./19.07.2020) in der Zeit von 14.00 – 20.00 Uhr tun.

Los geht´s: Zieht die Sportschuhe an oder steigt auf´s Rad! Wir sind gespannt, wie viele Kilometer und Teilnahmen gemeldet werden! Viel Spaß dabei!

Jan Gensler am 12. Juli 2020

 

Rhöner Fitnesstage statt Neuschter Stadtlauf & IRhönman

Der Sparkassen-Stadtlauf wird nicht stattfinden, doch die Sparkasse Bad Neustadt a. d. Saale wettet trotzdem:

Bei 1.000 Rückmeldungen bis zum 19.07.2020 spendet die Sparkasse Bad Neustadt a. d. Saale 5.000 Euro an wohltätige Institutionen in unserem Landkreis.

Spendet auch persönlich und helft damit dort, wo das Geld am meisten gebraucht wird.

Die Rhön Grabfelder Fitnesstage gehen in die Wertung des RGC (Rhön-Grabfeld Cup) ein.

Hierzu setzt bei eurer Meldung über den Link im nächsten Absatz das Häkchen bei „Teilnahme am RGC“.

Hier könnt Ihr Eure Teilnahme melden und mehr über die Aktion erfahren.

Jan Gensler am 4. Juli 2020

 

RGC Unterelsbach: Corona-Edition des Saueichelaufs ein voller Erfolg!

„Das ist der Hammer – nie im Leben hätte ich eine solche Resonanz erwartet“ so äußerte sich Ralf Maisch vom TSV Unterelsbach nach seinem „etwas anderen Lauf zur Saueiche“ am vergangenen Wochenende. Er durfte sich über 276 Aktive innerhalb von drei Tagen – die die Hobby- oder Hauptlaufstrecke in seinem Heimatort absolvierten – freuen. Im Normalfall – also vor Corona – ist diese Veranstaltung seit 25 Jahren fest im Kalender der Rhön-Grabfeld-Cup-Serie (RGC) integriert. Bislang konnte noch keiner dieser Laufwettbewerbe unter den gewohnten Bedingungen stattfinden, doch die große Lauffamilie der Region meldet an den jeweiligen angesetzten Terminen ihre absolvierten Teilnahmen und Kilometer an das Organisationsteam.

Ralf Maisch lud aber alle Sportler direkt nach Unterelsbach ein und seinem Aufruf waren nicht nur die eifrigen RGC Läufer gefolgt, sondern zu seiner großen Freude 101 Einheimische aller Altersklassen. „Viele möchten einfach keinen Wettkampfdruck, laufen lieber ohne Zeitmessung und nicht im Pulk“ so der Organisator. „Außerdem konnten die sonst benötigten zahlreichen Helfer diesmal aktiv teilnehmen, sie haben die Gelegenheit an diesem Wochenende ausgiebig und mehrfach genutzt“ lachte er.  Bereits bis zum Freitagabend hatten schon zahlreiche Läufer der RGC Serie den Weg in das kleine Rhöndorf gefunden, was aber nicht an dem in der Ausschreibung versprochene Give-Away lag – Für die ersten 200 Läufer gab es nämlich eine limitierte Corona Auflage eines Multifunktionstuches.

Klaus Greier vom TSV Hollstadt war bereits gegen 12 Uhr an der Startlinie und plante scherzhaft „den Gesamtsieg in diesem Jahr“. „Aufgrund meines schlechten Zeitmanagements am Vormittag musste ich meinem Lauffreund Mike Hasenpusch aus Brendlorenzen den inoffiziellen Sieg überlassen, denn er war noch früher da“ scherzte er

Wehmut schwang allerdings auch bei ihm mit, da er unweigerlich an Emil Quaisser gedacht habe, der 25 Jahre lang den Lauf organisiert und geprägt habe. „Er würde sich sicherlich darüber freuen zu sehen, dass sein Lauf weiterhin in guten Händen ist.“

Der Großteil der Sportler war bestens auf die heißen Temperaturen eingestellt und hatte ausreichend Wasser im Gepäck. Dies konnte der Veranstalter aus hygienischen Gründen nicht zur Verfügung stellen, aber alle fanden prima markierte Strecken vor. „Bei diesem herrlichen Sommerwetter haben wir die Runde mit toller Aussicht einfach nur genossen“ befand die mehrköpfige Läuferinnengruppe aus Wollbach übereinstimmend. „Im Wettkampf nimmt man das leider oft nicht wahr, ist einfach zu sehr auf die Zeit fokussiert“. Viele Teilnehmer machten einen kurzen Abstecher zur „Saueiche“, die nur wenige Schritte von der Laufstrecke entfernt liegt.

Neben allen RGC Vereinen konnte Hauptorganisator Ralf Maisch, der von Freitagmittag bis Sonntagabend fast durchgehend auf seinem „Zählposten“ zu finden war – zahlreiche unbekannte Gesichter begrüßen. „Eine Fußballertruppe aus Hohenroth übte ihre Lauftrainingseinheit bei uns aus, sogar Freizeitsportler aus Hammelburg und Poppenhausen fühlten sich über die sozialen Medien angelockt“. Daher plane man im nächsten Jahr neben dem Wettkampftag noch einen zusätzlichen Lauftag ohne Zeitmessung.

Für den passionierten Fußballfan des Clubs FC St. Pauli hatte das heimische Laufwochenende noch einen zusätzlichen Hintergrund. „Die Verantwortlichen des Hamburger Vereins richten jedes Jahr einen „Lauf gegen Rechts“. Da habe ich mit meiner Familie schon öfter teilgenommen“. Da auch diese Veranstaltung heuer nicht im gewohnten Umfang durchgeführt wird, konnten alle, die die Initiative unterstützen, im ganzen Monat Juni ihre Kilometer absolvieren und somit einen Geldbeitrag spenden.

Text: Michaela Greier

Jan Gensler am 30. Juni 2020

 

Older Posts »