» News

Der erste Dorfrundentag – ein Erfolg

Sich gemeinsam an der frischen Luft zu bewegen, das tut gut und macht Spaß. Das Leichtathletik-Leistungszentrum (LLZ) Rhön-Grabfeld hatte daher am Samstagnachmittag zum Dorfrundentag aufgerufen. Ziel war es, möglichst viele Menschen im Landkreis zu motivieren, sich eine Stunde lang zu bewegen.
Auch in der Gemeinde Oberstreu mit Ortsteil Mittelstreu war man aktiv. Die Bevölkerung war eingeladen, gemeinsam mit Bürgermeister Matthias Liebst in Mittelstreu und dem stellvertretenden Bürgermeister Michael Türk in Oberstreu die jeweilige Dorfrunde zu gehen.
Das Konzept kam gut an: Viele waren gekommen. Frauen und Männer, alt und jung, die Kleinsten noch im Kinderwagen, dazu einige Vierbeiner, waren am Start. In Oberstreu waren es 58, in Mittelstreu 88 Teilnehmer. Allerdings wurde nicht nur gelaufen. In Mittelstreu wusste Bürgermeister Liebst einiges über die verschiedenen Sehenswürdigkeiten entlang der rund drei Kilometer langen Dorfrunde zu
berichten, unter anderem über das alte Wasserwerk, den neu renovierten Bildstock an der Dreschhalle und die Nepomuk-Brücke.

Mittelstreu_2

In Oberstreu war das Sportheim Treffpunkt. Dann ging die Gruppe gemeinsam auf die 2,2 Kilometer lange Dorfrunde am Klingenweg, wo weitere Mitläufr warteten. Der zweite Bürgermeister Michael Türk konnte ebenfalls mit allerhand Wissenswertem zu den Besonderheiten an der Strecke aufwarten, so etwa über die Marienbrücke, den Mönchshof oder die alte Synagoge in Oberstreu. Nachdem man sich über eine Stunde an der herbstlichen Luft bewegt hatte,wartete in den Sportheimen in beiden Ortsteilen eine Stärkung auf die bewegungsfreudigen Bürger .

Oberstreu 1

 

Auch der Mellrichstädter Stadtteil Bahra war dem Aufruf zur Dorfrunde gefolgt. Bürgermeister Eberhard Streit und Ortssprecher Karl-Heinz Kirsch begrüßten die Teilnehmer am frühen Samstagnachmittagund freuten sich über die gute Beteiligung. An dem Lauf nahmen 59 Personen im Alter zwischen fünf und 77 Jahren teil. Unter dem Slogan „1000 Schritte für 1000 Jahre Bahra“ machten sich die Bürger auf den Weg. Angeboten wurden zwei Runden: eine mit 2,6 Kilometern Längeund eine sechs Kilometer lange Tour. Der größte Teil der Läufer hat übrigens die große Runde gewählt, so Karl-Heinz Kirsch. „Mit so einer großen Teilnehmerzahl hatte ich gar nicht gerechnet“, freute er sich über den Erfolg der Aktion.

Bahra DSC00654

 

Bahra DSC00661

Bahra
Die Gemeinde, die im Verhältnis zur Einwohnerzahl die meisten Teilnehmer hat, kann 1000 Euro gewinnen, hieß es im Veranstaltungsaufruf des LLZ. In Bahra ist man nun auf das Ergebnis gespannt.

Text: Sabine Pagel, Simone Stock

 

Auch in Wollbach und Frankenheim war reger Verkehr auf der dortigen Dorfrunde.

Hier ein Foto aus Wollbach:

Wollbach IMG_2335

Jan Gensler am 16. November 2016

 

Macht mit beim Dorfrundentag am 12. November 2016!

Alle 100 Dörfer, Städte und Gemeinden aktiv an einem Tag im Jahr – Das ist unser Vorhaben!
Die weit mehr als 100 Sportvereine, aber auch alle anderen Vereine und Institutionen, Betriebe und andere Organisationen wie z. B. der Rhönklub etc. laden ein, bzw. sind aufgerufen, zu einer Stunde Bewegung einzuladen.

Es geht nur darum, das Thema Bewegung als ein wichtiges Thema für unsere Wohlbefinden und unser aller Gesundheit im Bewusstsein jedes einzelnen zu verankern.

Und wir wollen zeigen, dass es mehr als 100 Möglichkeiten gibt, etwas mehr Bewegung in unseren Alltag zu integrieren. Dazu gibt es z. B. die Dorfrunden, die nur ein Beispiel geben sollen und in fast allen Ortschafen von Rhön-Grabfeld zu finden sind.

Welche Gemeinde schafft es, prozentual zur Einwohneranzahl, die meisten Mitmenschen zu bewegen?
Innerhalb einer Stunde am 12.11.2016 soll mal so eine richtige Bewegung durch Rhön-Grabfeld gehen. Lasst euch was einfallen! Alles zählt: Gehen, Laufen, Rennen, Radfahren, Schwimmen, Skaten, Rollern – wir sind gespannt!

Preise gibt es auch. Für die absolut besten 1.000 Euro für die Gemeinden zur Förderung der „Bewegung“ z. B. „Walkability“ oder ähnliches, damit Gesundheit schon vor der Haustüre beginnen kann.

Schaffen wir das?

Jan Gensler am 1. November 2016

 

Benefizlauf in Aidhausen

Am Sonntag, den 6. November findet in Aidhausen ein Benefizlauf zu Gunsten “KinderHerz” statt.

Das wäre doch mal eine gute Gelegenheit unseren Sport mit einem guten Zweck zu verbinden.

Weitere Einzelheiten und zum Hintergrund:

http://www.mainpost.de/regional/hassberge/Herzkranke-Kinderkliniken;art1726,9388724

 Infos zum Lauf:

Der Ottmar-Schneider-Gedächtnis-Lauf findet am Sonntag, 6. November, rund um die Rote Marter statt. Start und Ziel ist am Sportheim des TSV Aidhausen. Es gibt diesmal neben den Kinderläufen zwei Laufstecken mit 5,7 und zehn Kilometern. Sowohl für den Fünf- als auch für den Zehn-Kilometer-Lauf werden fünf Euro Startgebühr erhoben. Der Erlös wird der Stiftung KinderHerz gespendet.

Um 13 Uhr startet der Kinderlauf (100 Meter) ab drei Jahre, um 13.30 Uhr der Lauf ab sechs Jahre (800 Meter) und um 13.45 Uhr der Hobby- und Nordic-Walking-Lauf (fünf Kilometer).

Der Ottmar-Schneider-Lauf (etwa zehn Kilometer lang, über 199 Höhenmeter) startet um 14.30 Uhr. Um 17 Uhr ist dann Siegerehrung im Sportheim. Alle teilnehmenden Kinder erhalten einen Preis.

Alkoholfreie Getränke während des Laufes sowie im Zielbereich werden kostenfrei gestellt. Duschmöglichkeiten und Toiletten sind am Sportheim vorhanden.

Anmeldungen zum Ottmar-Schneider-Gedächtnis-Lauf nehmen (bis 5. November) entgegen: Christian Günther, Tel. (0 95 26) 98 14 47, und Thomas Wagenhäuser, Tel. (0 95 26) 9 50 04 15, oder E-Mail an: tsvaidhausen@t-online.de

 

kg am 23. Oktober 2016

 

Streckenvorstellung des neuen Laufs in Saal

Hier könnt ihr euch schon ein bisschen warm machen in Gedanken für den RGC-Lauf in Saal, der am kommenden Sa, 22. Oktober 2016 das erste Mal statt finden wird:

Marco Radina hat die Beschreibung geliefert – danke dafür!

Nach dem Start auf dem Sportplatz laufen wir hinunter zur Marienstraße, in die wir links einbiegen. Parallel zur Hauptstraße wird Saal in Richtung Wülfershausen durchquert, bis wir am Ortsende über einen Schotterweg den ersten Anstieg bewältigen müssen. Nach einer kleinen Schleife laufen wir kurz Richtung Saal und haben einen tollen Blick auf den Ort und den im Hintergrund liegenden Findelberg. Nach der folgende Streckenteilung (Hobbylauf geht gerade weiter) biegen wir bei dem Alpakagehege ab und laufen über die Flur geradewegs in den Bildhäuser Wald. Am höchsten Punkt der Strecke gibt es einen scharfen Linksknick, dem eine lange Bergabpassage in Richtung Struthsee folgt. Dort angekommen laufen wir, mit ein wenig Abstand zum See, im Uhrzeigersinn um selbigen herum, um über einen geteerten Flurbereinigungsweg auf den letzten Streckenabschnitt des Laufes zu kommen. Nach einem rechten und dann linken Richtungswechsel verläuft die Strecke auf einem Feldweg entlang eines Waldstücks hoch zur Bildeiche, um dort zu dem in Sichtweite liegenden Sportplatz zu führen. Nach einem letzten, technisch fordernden Gefälle laufen wir in den Sportplatz ein und haben das Ziel nach knapp zehn Kilometern erreicht.

 

zum Vergrößern bitte anklicken:

RGC Saal Hauptlauf 2016

RGC Saal Hobbylauf 2016

Jan Gensler am 17. Oktober 2016

 

Bilder vom Hollschter Herbstlauf

Die Bilder vom Hollschter Herbstlauf sind online und hier zu finden:

http://tsvhollstadt.bplaced.net/rgc_bildergalerien.htm

http://tsvhollstadt.bplaced.net/rgc.htm

 

kg am 10. Oktober 2016

 

« Newer PostsOlder Posts »