» News

Bericht vom Bischofsheimer Lauf

„Mit unserer Veranstaltung bin ich sehr zufrieden“, so lautete das Fazit von Gunnar Schatz, dem Vorsitzenden und Laufinitiator des TSV Bischofsheim nach seinem Osterburglauf am vergangenen Wochenende. „An allen drei angebotenen Lauftagen hat das Wetter mitgespielt und die knapp 200 Läuferinnen und Läufer fanden gute Bedingungen vor“. Dass er bei der inzwischen fünften Veranstaltung der laufenden Saison im Rhön-Grabfeld-Cup (RGC) doch einige Aktive weniger zählen konnte, habe sicher an anderen überregionalen Läufen gelegen.  

Von den lauffreudigen Rhönerinnen und Rhönern gab es aber hinterher viel positives Feedback: „Eine wunderbare Landschaft, tolle Weitblicke und üppig blühende Natur, so hieß es in zahlreichen Statements. Dies und die tiefenentspannten Esel entlang eines Streckenabschnitts luden zu einem kurzen Verweilen ein, ein weiterer Vorteil des „Laufens ohne Zeitnahme“. „Wir sind die zusätzliche Extrarunde hoch zu Osterburgruine, auch wenn das noch einmal mehr Höhenmeter waren“, so zwei neue RGC-Teilnehmerinnen, die ihre Namen nicht nennen wollten. „Auch die zeitliche Flexibilität fanden wir prima, so konnten wir einfach los, wie es für uns beide passte“. Angeboten wurden die Bambini-Runde über den Sportplatz, zwei Schülerstrecken, sowie Hobbylauf über knapp sechs Kilometer und der Hauptlauf.

Bereits am späten Freitagnachmittag machte sich auch das Frauen-Trio Christine Then aus Höchheim, Heidi Schmitt vom TSV Hollstadt und die Saalerin Tanja Radina zur Hauptlaufstrecke über knappe zehn Kilometer auf. Nach dem Motto „gemeinsam geht‘s besser“ zogen sie sich gegenseitig die anspruchsvollen Steigungen hinauf. „Wenn man erstmal oben ist, läuft der Rückweg quasi von allein“ lachten die drei hinterher. „Ich habe mir diesmal fest vorgenommen, durchzulaufen ohne zwischendurch zu gehen“ meinte der knapp Hollstädter Heinrich Gans. Dies schaffte der 75-Jährige bravourös „ohne die Uhr und den damit verbundenen Druck gehe es halt doch besser“.   

Daniel Straub im Trikot des SV Herschfeld kannte die Bischofsheimer Strecke zur Osterburg noch nicht „Die Steigungen sind echt heftig, wenn ich gewusst hätte, was auf mich zukommt, wäre ich nicht mit dem Fahrrad gekommen,“ gab er nach dem Lauf unumwunden zu. „Glücklicherweise rollt es heimwärts fast von alleine“, schmunzelte er.

„Mir hat besonders gut gefallen, dass ich als Organisator auch mal Zeit gehabt habe, mich mit den Leuten ohne Termindruck zu unterhalten“ bemerkte Gunnar Schatz nach den letzten Läufern im Ziel. Der wechselnde Modus von Läufen mit und ohne Zeitnahme sei für ihn der richtige, denn so erreiche man die Wettkampftypen ebenso die vielen Hobbyläuferinnen und -läufer ohne große sportliche Ambitionen. „Das muss unser Ziel als Vereinsverantwortliche sein, viele Menschen zum Bewegen zu bringen“

Seinen Dank richtete Schatz auch an die Stadt Bischofsheim für die gute Zusammenarbeit und das Mähen der Strecken.

Text und Fotos: Michaela Greier

Jan Gensler am 7. Juli 2022

 

Teilnehmer- und Ergebnislisten für 2022 online

Die Teilnehmerlisten der Läufe in Höchheim, Mühlfeld und Hausen sowie die Ergebnisliste für Frankenheim sind online und hier zu finden

Klaus Greier am 26. Mai 2022

 

„fast wie früher“ – Bericht zum RGC-Lauf in Frankenheim

„Nahezu wie in alten Zeiten“ so dürfte das Fazit des SV Frankenheim und vieler Aktiven am Sonntag lauten, nach zwei Jahren Pandemie gab es in der beliebten Serie des Rhön-Grabfeld-Cups (RGC) wieder einen Lauf mit Zeitmessung. Das Wetter tat sein Übriges zu einer gelungenen Veranstaltung, Sonne, Wolken und angenehme Temperaturen boten beste Laufbedingungen in der kleinen Rhöngemeinde.

„Das Beste am heutigen Lauf ist, dass wir uns alle endlich wieder an einem einzigen Wettkampftermin sehen können“ meinten die Sportlerinnen und Sportler aus den RGC Vereinen übereinstimmend. Während Corona musste man die RGC-Läufe auf mehrere Tage verteilen, daher blieb es meist dem Zufall überlassen, ob man sich an den einzelnen Veranstaltungsorten sah.

Buntes Treiben herrschte auf dem Sportgelände, die leicht gespannte Aufregung und fröhliche Stimmung vor dem Crosslauf schlossen sich aber gegenseitig nicht aus. Die Aktivierung der seit zwei Jahren ungenutzten Transponder für die Zeitmessung sorgte zwar zunächst für eine kleine Verzögerung der Starts, was die Teilnehmer aber gerne für lang vermisste Gespräche nutzten. Zuerst wurde eine Gruppe von Wanderern auf die Strecke geschickt. Wenig später fiel der Startschuss für den Hauptlauf über zwei knackige Runden, mehr als 80 Frauen und Männer hatten sich angemeldet. Lokalmatador Marcus Enders bewies, dass er jeden Meter Boden seiner Heimatstrecke am besten kennt und sorgte auf schnellen Beinen für einen Start-Ziel-Sieg. Für die anspruchsvolle acht Kilometerstrecke benötigte er nur 30:12 Minuten. Danach erreichte Jochen Zehfuß vom benachbarten TSV Bischofsheim wieder den Sportplatz, als Dritter vervollständigte Benedikt Beck (TeamHochRhönTrail) Sekunden später das Podest. Bei den Frauen siegte Anna-Lena Klee vom SC Ostheim und verriet schmunzelnd: „Beim Triathlon letzte Woche habe ich allerdings festgestellt, dass Laufen derzeit meine schwächste Disziplin ist“. Ihr folgten mit knappem Rückstand Teamkollegin Susanne Haßmüller im Gleichschritt mit der Herschfelderin Katrin Bock. Gemeinsam meisterten auch die beiden Hollstädterinnen Tanja Dietrich und Manuela Greier den Hauptlauf. Letztere wunderte sich über ihre lockeren Beine beim schweren Anstieg: „Das Eierlikörchen am Vorabend hat wohl nicht geschadet“, lachte sie hinterher. Nach mehr als 15 Jahren Pause ging das Brüderpaar Andreas und Michael Greibel wieder einmal im Heimatort Frankenheim an den Start. In Kinder- und Jugendzeiten immer auf den Podesten der RGC Serie vertreten zeigten sie, dass sie auch jetzt noch schnelle Zeiten laufen können.

Beim „Höhepunkt der Veranstaltung- nämlich dem Bambini-Lauf“, wie Stadionsprecher Christian Enders betonte, standen 30 aufgeregte kleine Nachwuchsläufer an der Startlinie. Für viele Kinder der erste Wettkampf überhaupt. Sie konnten kaum den Startschuss abwarten und sprinteten gleich die erste Rampe hoch. Am Ende wurde um jeden Platz gefightet und dennoch stand der Spaß für die Allerkleinsten im Vordergrund, was an den lachenden Gesichtern auszumachen war.

Der Jugend- und Hobbylauf wurde gemeinsam mit den Walkern gestartet, erfreulicherweise gab es auch hier ein großes Teilnehmerfeld. Souverän siegte hier der Ostheimer Christoph Groß in schnellen 15:04 auf vier Kilometern, Regina Reder vom einheimischen SV war schnellste Frau in diesem Feld. Gut besetzt waren auch die Schülerläufe, „was beweist, dass sich Kinder im Wettkampf einfach messen wollen“, so die verantwortlichen Übungsleiterinnen Katrin und Verena Metz, die an jedem Mittwoch bis zu 25 Kinder betreuen. Kurz vor dem Rennen sorgten die beiden für ein aufwändiges Aufwärmprogramm. Ein Großvater einer Läuferin zeigte sich beim Zusehen leicht besorgt: „Die sind doch schon platt, noch bevor es losgeht“. Seine Befürchtungen waren aber völlig unbegründet, denn der Nachwuchs startete mit einem flotten Tempo. Am Ende zeigten viele der Mädchen und Jungen noch vor den Augen der Familien ihre kürzlich erworbenen Sprintfähigkeiten.

Viel Lob gab es nach Abschluss der Wettbewerbe für das neue Team des SV Frankenheim. Die gute Versorgung der Läufer mit Bananen und Äpfel im Ziel, sowie die vielen Zuschauer vor Ort fanden großen Anklang.

Text und Bilder (siehe Bildergalerie): Michaela Greier

Jan Gensler am 24. Mai 2022

 

am kommenden Wochenende endlich wieder mit Zeitnahme: RGC Frankenheim!

Nach zweieinhalb Jahren Abstinenz können wir beim RGC endlich wieder einmal gegeneinander laufen:

Am kommenden Sonntag, dem 22. Mai 2022 startet ab 10 Uhr der RGC in Frankenheim.

Mehr hierzu unter dem Menü-Punkt „Termine und Anmeldung“.

Achtung: Bitte kommt bei eurem nächsten RGC-Lauf mit eurem Transponder VOR DEM LAUF bei der Zeitmessung vorbei. Der Transponder muss einmalig neu registriert werden (die Startnummer bleibt gleich wie in den vergangenen Jahren).

Jan Gensler am 17. Mai 2022

 

Einladung zum Wollbacher Frauenlauf am 7. Mai 2022

                                                                                                          Wollbach, den 04.04.2022

                                               Von Frauen – für Frauen!

6. Benefizlaufes zugunsten der DMSG (Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft) am 7. Mai 2022

„Laufe aus gutem Grund! – Für Dich, Deine eigene Gesundheit und für den guten Zweck“

Liebe Vereinskolleginnen und Kollegen, Läuferinnen und Läufer des RGC

Trotz der noch andauernden Corona-Situation findet am Samstag, den 07. Mai 2022 unser 6. Benefizfrauenlauf zugunsten MS statt. Mit einem ausgetüftelten Hygienekonzept sorgen wir für die Sicherheit aller Aktiven, Gäste und des Personals. Die gesamte Veranstaltung findet im Freien statt.

Seit der erfolgreichen Premiere 2017 schafften wir es, jedes Jahr mehr Menschen zum Laufen zu bewegen. Insgesamt konnten wir der DMSG nun schon insgesamt stolze 32.000 Euro Spendensumme zur Verfügung stellen, dies gelang auch dank Ihrer freundlichen Unterstützung.

Wir vom RSV Wollbach möchten aber auch in Corona-Zeiten intensiv an unserem Vorhaben festhalten, die Erforschung und Behandlung dieser schlimmen Krankheit – die zu einem großen Teil junge Frauen betrifft – zu unterstützen.

Unser Verein ist stolz auf diese Veranstaltung, die im Landkreis einzigartig ist, alle Mitarbeiter engagieren sich ehrenamtlich.

Sicher waren einige von Euch in den letzten Jahren bereits dabei und nun hoffen wir auch in diesem Jahr Eure Unterstützung. Verbringt einen schönen Nachmittag bei uns in Wollbach und helft durch Eure Teilnahme, der MS-Gesellschaft eine große Spendensumme zu übergeben.

Als prominenten Schirmherrn konnten wir erneut Julian Flügel – Olympiateilnehmer im Marathon in Rio 2016 – gewinnen.

Hier die wichtigen Infos:

– Startmöglichkeiten von 13 bis 17 Uhr

– der Lauf ist hauptsächlich für Frauen, ohne jegliche Altersbeschränkung

– es kann gejoggt, gewalkt oder auch nur gegangen werden, Streckenlänge ca. 7 Kilometer (Alternativstrecke von knapp drei Kilometer wird angeboten)

– es wird keine Zeitmessung erfolgen, da wir keinen Wettkampfcharakter an dieser Veranstaltung haben möchten und möglichst viele Teilnehmerinnen begrüßen wollen

– Verpflegung der Läuferinnen mit Obst aus fairem Handel oder regionaler Herkunft

– attraktives Rahmenprogramm im Freien (Massage, Hairstyling, Kosmetik, Tees, Sektbar)

– Erinnerungsgeschenk für jede Läuferin.

– Live Band TSHB sorgt für gute Stimmung

– Fotobox für das Einfangen schöner Momente bei uns

– die Startnummer dient als Los für die Tombolapreise

Für Rückfragen stehe ich selbstverständlich gerne unter 0152 21663276 zur Verfügung.

Ich freue mich Euch gesund am 07. Mai in Wollbach begrüßen zu dürfen!!! Auch Männer sind willkommen und dürfen unsere Aktion gerne unterstützen.

Die herzlichsten Grüße,

Michaela Greier, Vorstand RSV Wollbach    

Nähere Informationen unter www.rsv-wollbach.de, auf facebook oder in der Tagespresse.

Die Startgebühr von 10 Euro fließt komplett in den Spendentopf!

Die teilnahmestärkste Gruppe erhält am Veranstaltungstag einen kleinen Sonderpreis!

Jan Gensler am 5. April 2022

 

« Newer PostsOlder Posts »